You are currently viewing Die Blackbox öffnen: Professionell die Arbeitslast gestalten
Blackbox (Bild: Adobe Stock)

Die Blackbox öffnen: Professionell die Arbeitslast gestalten

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Reportage
  • Beitrag zuletzt geändert am:Januar 21, 2024
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Die ELEKTRONIKPRAXIS berichtet über die Initiative Zukunftsfähigkeit.

Stellen Sie sich Baumstämme vor, die auf einem Fluss zum Sägewerk treiben (Flow). Erst wenn sie dort ankommen, entsteht Value. Sicherlich wird mehr als ein Baumstamm gleichzeitig auf die Reise geschickt, aber wenn es zu viele werden, verstopfen sie den Flusslauf. Es ist sinnvoll, die WIP (work in progress), in diesem Fall die Anzahl der Baumstämme, zu begrenzen, um den Durchsatz zu maximieren. Denn wenn die Baumstämme regelmäßig von Hand bewegt werden müssen, entsteht Waste.

Etwas verallgemeinert: Value bezieht sich auf das Ankommen, den Kundennutzen oder auch den Zeitpunkt, in dem Arbeit das System verlässt und abgerechnet werden kann. Flow ist der Fluss der Arbeit durch das System. Waste summiert alles auf, was nicht optimal läuft – Wartezeiten, Übergaben, Taskwechsel und Bottlenecks. WIP schließlich ist die Anzahl an gleichzeitigen Tätigkeiten pro Station.

Hendrik Härter, Elektronikpraxis

Zum Artikel

Fabian Biebl

Fabian Biebl ist erfahrener, empathischer Organisationsentwickler und Coach mit einer Leidenschaft für Lean und Agilität. Mit langjähriger Erfahrung in Konzernen und Mittelstand hat er hat einen systemischen und kulturbewussten Blick auf Unternehmen. Fabian hilft dabei, Lieferfähigkeit zu erhöhen und Arbeitslast beherrschbar zu bekommen. Für Manager und Mitarbeitende ist er ein aktiver Partner, der ihnen beim sich Verbessern und fit für die Zukunft machen hilft. Diese Motivation hat ihn auch dazu bewogen, die Initiative Zukunftsfähigkeit zu gründen. Als Keynote Speaker, Autor, Coach und Berater stellt er sein Wissen zur Verfügung.